Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
naduheadFarbstreifen
StartseiteÜber uns• Team• Leitbild• Das Buch• Verein• Kontakt• ImpressumAktuellesNaDu-KinderparlamentWochenprogrammFerienprogrammProjekte / AngeboteBilderStellenangebote PresseSpenderArchiv20142015

SPATS e.V.
NaDu-Kinderhaus Jahresbericht 2015

Auch im Jahr 2015 wurde das NaDu-Kinderhaus mit all seinen Angeboten von annähernd 100 Kindern und Jugendlichen genutzt. In diesem Jahr haben wir insgesamt 8887 Kontakte mit ihnen gezählt. Abgesehen vom Mittagstisch (3000 Kontakte) wurden die meisten Kontakte naturgemäß mit 2645 Kontakten im Offenen Treff gezählt. In den Jungengruppen wurden 1308 Kontakte, in den Mädchengruppe ca. 800 Kontakte und in der Werkstatt 756 Kontakte gezählt. An den jeweiligen Ferienprojekttagen (insgesamt 378 Kontakte) haben insgesamt gut 100 Kinder teilgenommen. An der mehrtägigen Ferienfreizeit im Naturfreundehaus Lauenstein in den Sommerferien haben insgesamt 22 Kinder teilnehmen können. Wir hatten täglich zwischen 30 und 60 Kinder im NaDu-Kinderhaus, wobei das NaDu-Kinderhaus an 228 Tagen im Jahr 2015 für die Kinder geöffnet war. Dabei haben wir die durchschnittliche wöchentliche Öffnungszeit von 17,5 auf 20,5 Stunden erhöht, weil an drei Tagen die Öffnungszeit bedarfsgerecht bis 18 Uhr verlängert worden ist. Diesen Trend werden wir in 2016 fortsetzen und ausbauen.
Dank der finanziellen Unterstützung durch die `Deutsche Wohnen Immobilien Management GmbH´ (DeuWo) und den von der Landeshauptstadt Hannover bereit gestellten Mitteln hat Avan Azad weiter im Bereich der Bildungs- und Integrationsarbeit für die Kinder und Eltern mit Migrationshintergrund aus dem Einzugsbereich des NaDu-Kinderhauses gearbeitet. Begleitung und Übersetzungsarbeit und die Unterstützung von Eltern bei den unterschiedlichsten Problemlagen und Anforderungen prägten – neben der regelmäßigen pädagogischen Arbeit mit den Kindern– Avan Azads Arbeitsalltag.

Der
Offene Treff hat auch in diesem Jahr den Kindern die vielfältigsten Möglichkeiten der Freizeitgestaltung in Form von Experimentiertagen, Gartenprojekt, Wasserspielen, Stockbrot über dem Lagerfeuer, Gruppen- und Gesellschaftsspielen, Bastel- und Malangeboten, Ausflügen und anderem mehr bieten können.
Der Werkstattbereich wurde wieder von Jungen und Mädchen gerne angenommen. Sie stellten unter fachlicher Aufsicht von Vitali Goldin Gegenstände aus Holz her, die sie dann mit nach Hause nehmen konnten. Die DeuWo, größtes Wohnungsunternahmen im Sahlkamp, hat Vitali in seinem Handwerksprojekt „Zeitreise: Ursprüngliches Werken“ wieder mit 10.000 Euro unterstützt. Dort haben 30 – 45 Jungen und Mädchen hauptsächlich Arbeiten mit Holz kennen gelernt, wie Sägen, Hobeln, Bohren, Feilen, Schmirgeln usw.
Die Erlebnispädagogische Jungenarbeit fand auch in diesem Jahr freitagnachmittags im NaDu-Kinderhaus in zwei nach Alter differenzierten Gruppen statt. Äußerst engagiert hat Cesur Cildir Gruppenveranstaltungen, wie der NaDu-Nacht, Geburtstagen u.a., sowie Ausflüge, wie z.B. zum Schwimmen in Langenhagen, zu einem Bundesligaspiel von Hannover 96 oder zu einer Römer-Ausstellung im Landesmuseum, zum Frühlingsfest und mit insgesamt 26 verschiedenen Jungen organisiert und durchgeführt. Die Jungengruppen konnten nur durch die breit gefächerte finanzielle Unterstützung von Langescher Stiftung über die Stadtteilstiftung, dem Quartiersfond, dem Bezirks- wie auch dem Integrationsbeirat bis hin zu Dezernat-III-Mitteln der Stadt Hannover angeboten werden. Ehrenamtlich waren Ferdi Tekes (17 Jahre alt) und Chadie Assaid (16 Jahre alt) in den beiden Jungengruppen regelmäßig tätig.
Die Mädchengruppenarbeit fand – mit finanzieller Unterstützung durch die Aktion Kindertraum- ebenfalls in zwei nach Alter differenzierten Gruppen montag- und mittwochnachmittags statt. Die Anleitung der Gruppe von ca. 10 Mädchen aus dem näheren räumlichen Umfeld des NaDu-Kinderhauses im Alter von 6 bis 10 Jahre und von 7 Mädchen im Alter von 11 bis 14 Jahren wurde von Januar bis September von Esra Tunakan durchgeführt. Von Oktober bis Dezember 2014 betreute Carla Ihle die Mädchengruppen. Es wurde gemalt, gebastelt, gekocht, im Garten gearbeitet, Filmabende veranstaltet und ab und an wurde auch Ausflüge z.B. zu einem Erdbeerhof, zum Weihnachtsmarkt oder auch zum Stadtteilbauernhof unternommen, womit Gruppengefühle, Selbsterfahrungen und Erfolgserlebnisse vermittelt wurden, was das Sozialverhalten und die Hilfsbereitschaft der Mädchen förderte. Die Gruppe der älteren Mädchen haben im Oktober mit finanzieller Unterstützung der Stadt Hannover ein Medienprojekt begonnen. In diesem Rahmen haben sie Radio Flora und Radio Hannover besucht, sich einen Camcorder mit einer Bearbeitungssoftware zugelegt und begonnen kleinere Filme zu produzieren. Besonders erfreulich ist das ehrenamtliche Engagement von 4 „großen“ Mädchen im Alter von 12-14 Jahren, die seit Oktober die Mädchengruppe der Kleinen (6-11 Jahren) betreuen.
Auch die Malgruppe unter Anleitung von Avan Azad und der ehrenamtlichen Kraft Lisutt Renner fand wieder jeden Donnerstag statt. In dieser Gruppe malten und bastelten die Kinder gemeinsam. Für unseren Sponsorenabend haben die Kinder kleine Laternen als Give-aways gebastelt, was sehr gut bei unseren Sponsoren ankam.
Die Lern- und Hausaufgabengruppe war auch im Jahr 2015 wieder einmal elementarer Bestandteil des NaDu-Alltags. Die Grundschullehrerin Ulrike Thelen leitete die engagierte Lerngruppe, in der bis zu 10 Kinder Dienstag und Donnerstag ihre Hausaufgaben machen und lernen.
Darüber hinaus haben wir in den Sommerferien dank der finanziellen Unterstützung durch die Aktion Kindertraum 2 mehrtägige Freizeiten im Naturfreundehaus Lauenstein durch-führen können. Vom 27.07. -30.07. ist Esra Tunaka mit 7 Mädchen im Alter von 12 bis 14 Jahren in das Naturfreundehaus gefahren. Die Mädchen haben ausgiebig die Umgebung des Hauses erkundet, den Klettergarten erprobt und sind auch Bowlen gegangen. Vom 03.08. – 06.08. sind Kai Schiewek und Christina Lange mit 12 Kindern (Jungen und Mädchen) im Alter von 6 -13 Jahren in Lauenstein gewesen. Auch diese Gruppe hat ausgiebig die Umgebung des Naturfreundehauses erkundet, eine Nachtwanderung gemacht, war im Naturschwimmbad Lauenstein, hat Minigolf gespielt und eine Schnipseljagd veranstaltet. Am letzten Abend war Lagerfeuerromatik angesagt.
Auch im Jahr 2015 hatte das NaDu-Kinderhaus insgesamt 3 Bundesfreiwillige. Ramya Subramaniam beendete ihren Bundesfreiwilligendienst im März nach nur einem halben Jahr. Viktoria Schneider war von Januar bis Ende Juni als Bundesfreiwilligendienst-leistende im NaDu-Kinderhaus. Seit dem 01. September leistet Isabel Springmann ihren Bundesfreiwilligendienst im NaDu-Kinderhaus.
In ihrer Arbeit unterstützten sie das Team im Alltag und übernahmen selbst Projekte und Angebote, die sie mit den Kindern planten und durchführten. Zudem nahmen sie an Teamsitzungen teil und übernahmen dabei organisatorische Aufgaben im Alltags-geschehen.
Zum 31.März hat die Leiterin Inkilap Sahinde (Yildiz) Demirer das NaDu-Kinderhaus verlassen und ist die Flüchtlingsarbeit gegangen. Ihr Nachfolger Kai Schiewek hat seine Arbeit am 23. März im NaDu-Kinderhaus aufgenommen.
Ab dem 01.07.2015 waren Carla Ihle als pädagogische Mitarbeiterin mit 10 Wochen-stunden für den offenen Bereich im NaDu-Kinderhaus und Esra Tunakan mit 15 Wochen-stunden, die zusätzlich auch die Mädchengruppen betreute, beschäftigt.
Der heißbegehrte Kinder-Mittagstisch fand natürlich auch im Jahr 2015 wieder regelmäßig viermal die Woche statt, teilweise mit bis zu 60 Kindern am Tag. Die Köchin Luba ist eine wirkliche Zauberkünstlerinnen in der Küche und sorgt so dafür, dass die hungrigen Kinder ein leckeres, gesundes Mittagessen bekommen, das sie für 50 Cent kaufen können. Auch in diesem Jahr wurde Luba´s Tätigkeit (sie ist Vollzeit-Angestellte beim SPATS e.V.-NaDu-Kinderhaus) finanziell regelmäßig hauptsächlich von der Walter-Nebel-Stiftung und anteilig von der Bürgerstiftung Hannover unterstützt. Sachkosten übernahm wieder der Stadtbezirksrat Bothfeld-Vahrenheide. Hinzu kommen der Lions-Club und Spenden von Privatpersonen. Ohne diese großartigen SpenderInnen wäre diese wichtige Arbeit von Luba im NaDu überhaupt nicht denkbar! Wir sind unseren SpenderInnen dafür sehr dankbar.
Die Backgruppe, die ebenfalls von Luba geleitet wird, fand wie im Jahr zuvor jeden Dienstag statt. Die Kinder, die an dieser Gruppe teilnahmen, konnten an diesem Tag ebenfalls ein Mittagessen im NaDu- Kinderhaus bekommen.
Für die kleinen Schleckermäuler gibt es zudem, nun nicht mehr regelmäßig an zwei Tagen in der Woche, sondern auf Wunsch der Kinder, den beliebten Kinderkiosk. Die Häufigkeit des Kinderkioskes hat sich daraufhin deutlich reduziert, was in unserem pädagogischen Sinne ist. Im Kinderkiosk können die Kids selbst Süßigkeiten unter Aufsicht verkaufen und somit ihre Rechenfähigkeiten unter Beweis stellen und verbessern.
In den Sommerferien haben gut 40 Kinder in der Zeit vom 03.08. – 06.08 an dem Projekt „Kunst für Kinder“ unter Anleitung von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des Vereins IMUK (Integrativer Musik- und Kunstverein e.V.) teilgenommen. In dieser Zeit haben die Kinder kräftig gemalt, Uhren gebastelt, Musik gemacht und getanzt.
Für die Erwachsenen wurden im NaDu-Kinderhaus freitags in Kooperation mit der VHS die Frauengruppe und donnerstags der Nähkurs (jeweils 8 Teilnehmerinnen) und in Kooperation mit der evangelischen Familienbildungsstätte montags und dienstags der Mutter-Kind-Spielkreis (mit 6 Müttern und 10 Kindern) angeboten. Der Mutter-Kind-Spielkreis wurde im Juni von der ev. Familienbildungsstätte und der Nähkurs nach den Sommerferien von VHS eingestellt. Darüber hinaus fand jeden Sonntag der Alphabetisierungskurs für Männer mit Avan Azad in Kooperation mit der VHS statt.
Avanz Azad ging auch in diesem Jahr immer wieder mit den Kindern durch das nähere Wohnumfeld und hat mit ihnen dort den Müll aufgesammelt. Folgerichtig hat sich das NaDu-Kinderhaus auch am 21. März an der Müllsammelaktion „Sahlkamp putzt sich raus“ mit gut 20 Kindern beteiligt.
Auch die Aktionen von ,,Sahlkamp blüht'' im Frühjahr und im Herbst im Einkaufszentrum Sahlkamp-Hägewiesen war für die Kinder des NaDu-Kinderhauses wieder eine besondere Veranstaltung, da sie hier auch an Schmink-, Mal- und Bastelaktionen teilnehmen konnten.
Auch am europäischen Nachbarschaftstag hat sich das NaDu-Kinderhaus beteiligt. Mit annähernd 100 Kindern hat das NaDu-Kinderhaus eine bunte Wolke aus Luftballonen vom Sahlkampmarkt aus in die Lüfte steigen lassen.
Am letzten Schultag vor den Sommerferien sind wir mit 25 Kindern Schwimmen gegangen. In den Herbstferien hat das NaDu-Kinderhaus zwei Ausflüge (Dino-Park Münchehagen und die Schillathöhle bei Hessisch Oldendorf) angeboten, eine NaDu-Nacht veranstaltet und ansonsten den Offenen Treff durchgängig durchgeführt.
Am 17. November hat das NaDu-Kinderhaus seine SpenderInnen und Kooperationspartner-Innen zu einem Sponsorenabend eingeladen. Neben einem Bericht über die Arbeit im NaDu-Kinderhaus und Musik- und Tanzvorführungen der Kinder gab es auch wieder lecker Essen. Den 15 Gästen hat der Abend offensichtlich gefallen.
Im Dezember fand wie jedes Jahr eine Weihnachtsfeier statt, zu der Eltern und Kinder eingeladen waren. Es gab Lebkuchen und Mandarinen und bis zum Abend wurden viele Spiele gespielt.
Auch in diesem Jahr haben wir treu unserer Haustradition mit vielen Kooperationspartnern und den anderen Einrichtungen des SPATS e.V. zusammengearbeitet.


Hannover, 06.05.2016

Der Vorstand